Trading Card Game auf der Ring*Con 2003
Gil-Estil

Auch in diesem Jahr waren sie wieder dabei, die Universal Cards Promoter für das Kartenspiel von Herr der Ringe, die "Riders of Rohan". Dieses Mal konnten sie gleich alle drei Teile des Spiels vorweisen, denn zu jedem Teil des Kinofilms gibt es eine spannende Reihe als Kartenspiel, indem man sowohl die Guten als auch die Bösen spielt und so versucht seinen Gegner zu schlagen. Es wird der lange Weg der Gefährten dargestellt. Und jeder Spieler kann seine Favoriten aus dem Film für sich kämpfen lassen. Je nachdem, ob man lieber mit den Gondorianern, mit den Elben spielen möchte und Aragorn, Gandalf oder Faramir die Gruppe anführen lässt, man kann sich bei der riesigen Kartenauswahl sein persönliches Deck zusammenstellen und damit Frodo auf seinem Weg gegen das Böse helfen. Doch auch das Böse schläft nicht. So kämpfen Orks, Uruk-hais, Nazgûls, Saruman, der Balrog, Südländer und andere Diener des Schattens gegen die Gefährten. Kein Spiel gleicht dem anderen. Jedes Mal braucht man neues Kartenglück und eine gute Strategie, um den Gegenspieler zu besiegen.

TCG
© Gil-Estil

Die Grundzüge dieses aufregenden Spiels konnten sich die Besucher der Ring*Con 2003 an den Tischen von Universal Cards zeigen lassen und Übungsrunden spielen. Für die Geübteren gab es sogar ein Turnier. Und wenn man Spaß mit den Karten hatte, konnte man sich direkt vor Ort auch das Spiel kaufen, oder sein bereits bestehendes Deck erweitern. Es gab viele spannende Spielrunden in der Ruine, die den Stand wie ein Stück aus Mittelerde wirken liess. Aber der Höhepunkt für alle Mitarbeiter des Standes war wohl die Aufführung vor der Closing Ceremony am Sonntag Nachmittag. Da hatten sie sich etwas Besonderes einfallen lassen. Auf der Bühne wurde das Spiel im wahrsten Sinne des Wortes zum Leben erweckt:

TCG live on stage
© Stephanie Pollock

An einem Tisch saßen zwei Spieler und jede Karte, die sie ausspielten, wurde neben ihnen Wirklichkeit. So traten Faramir mit Bogen, Frodo mit Stich, Rosie als tapferer Beistand und Boromir mit Schwert gegen Desert Lord, Sharka und Ugluk-Schauspieler persönlich an. Und der Kampf wogte heftig, Pfeile trafen beiderseits ihre Ziele und die tapferen Helden wankten ... Zum Schluss sah sich Frodo alleine drei Gegnern gegenüber, seine Gefährten gefallen und der kleine Hobbit ohne Hilfe gegen das Böse. Der Kampf schien verloren, als die drei Diener des Schattens sich auf den jungen Hobbit stürzen wollten. Doch da spielte der Kartenspieler der Gefährten eine Karte aus, die alle Hoffnungen des Bösen zerstörte: Marc B. Lee - Master of Ceremonies. Die Karte erschien auf der Leinwand und man konnte den rettenden Text lesen: Play Marc B. Lee to win the Game! Und schon kam er auf die Bühne mit wehendem Banner und Schlug die Diener zurück. Tosender Jubel im Publikum! Die Promoter hatten eine spezielle Karte für Marc B. Lee gefertigt und der Applaus für diese Aufführung war enorm. Ein toller Abschied von der Ring*Con 2003.



<-- Vorheriger Bericht Inhaltsverzeichnis Nächster Bericht -->
Home